Entdecke Deutschland

Von einer Ruinenkapelle zum höchsten Berg Mittelfrankens

Panoramablick vom Hesselberg

Diesmal berichten wir von der Zirkelkapelle bei Schwaighausen und dem Hesselberg im schönen Landkreis Ansbach.

Zirkelkapelle bei Schwaighausen

Zirkelkapelle
Zum Ort

Schwaighausen ist ein Ortsteil des Marktes Dentlein am Forst im Landkreis Ansbach in Mittelfranken. In der Nähe von Schwaighausen befindet sich die Kapellenruine. 

Zirkelkapelle

Zirkelkapelle

Urkundlich wurde die Zirkelkapelle erstmals 1535 erwähnt, als Kapelle zum Heiligenkreuz. Später als „Zirkelkapelle“ (möglicherweise nach dem Kirchenheiligen Cyriakus benannt).

Zirkelkapelle

Bereits 1581 und 1720 als verfallen bezeichnet, liegt ihre Baugeschichte und ihre Bedeutung weitgehend im Dunkeln. 1973 wurde die gotische Ruine mit dem im oberen Teil achteckigen Turm von der Staatsforstverwaltung, in deren Eigentum sie steht, instandgesetzt um sie vor weiteren Verfall zu schützen. 

Zirkelkapelle

Es befindet sich direkt an der Zirkelkapelle ein kostenfreier Parkplatz, bei den Koordinaten N: 49.123722 – E: 10.415256.

Zirkelkapelle

________________________________________________________

Wörnitz bei Weiltingen

Die Wörnitz ist ein etwa 132 km langer linker und nördlicher Nebenfluss der Donau in Bayern. Sie entspringt in Schillingsfürst auf der Frankenhöhe aus einem gefassten Brunnen und zieht von dort in recht beständigem Lauf in südliche bis östliche Richtungen. 

Auf unserem Weg von der Zirkelkapelle kamen wir ein Stück entlang der Wörnitz und wollten uns den Fluss einfach mal näher ansehen, dafür haben wir bei den Koordinaten N: 49.035305 – E: 10.428249 gehalten und diese schöne Sicht gehabt. 

Wörnitz bei Weiltingen

________________________________________________________

Hesselberg

Der Hesselberg ist mit 689,4 Meter die höchste Erhebung Mittelfrankens. Er liegt im Landkreis Ansbach, 4 km nordwestlich von Wassertrüdingen und 60 km südwestlich von Nürnberg.

Der Berg, der gelegentlich (fälschlich) als „höchster Berg der Frankenalb“ bezeichnet wird, liegt nördlich des Franken- und Schwabenalb trennenden Kraters des Nördlinger Ries im Vorland der südlichen Frankenalb, Fränkisches Keuper-Lias-Land, innerhalb derer er eine inselartige Singularität darstellt.

Blick vom Hesselberg

Die erste überlieferte Bezeichnung war Öselberg; ihre Bedeutung war vermutlich öder Berg. Aus diesem Namen entwickelte sich später Eselberg und schließlich die heutige Bezeichnung Hesselberg. Der Berg gibt als alter Zeugenberg einen aufschlussreichen Einblick in die Erdgeschichte der Jurazeit. Er ist zudem Zeuge einer wechselvollen Geschichte. Viele Begebenheiten wurden von Generation zu Generation überliefert und haben sich in sagenhaften Legenden mit den Tatsachen vermischt. Heute ist der Hesselberg vor allem ein Ausflugsziel, das bei sehr klarem Wetter einen Blick auf die über 150 km entfernten Alpen bietet.

Natürlich wollten wir uns diese Aussichtsmöglichkeit nicht entgehen lassen und so haben wir am kostenfreien Parkplatz direkt auf dem Hesselberg geparkt (Koordinaten N: 49.067783 – E: 10.528258). Dieser Bereich des Berges ist seit 1994 wieder größtenteils zugänglich; zuvor war hier ein militärisch abgesperrter Bereich der US-amerikanischen Streitkräfte.

Von dort aus hat man einen wundervollen Fernblick.

Blick vom Hesselberg

Auf und um den Hesselberg verlaufen zahlreiche Wanderwege. Die beiden wichtigsten informieren den Wanderer mit Hilfe zahlreicher Thementafeln. Der 3 km lange geologische Lehrpfad führt vom Ausgangspunkt bei Wittelshofen auf den Gipfel des Berges. Er informiert über die erdgeschichtliche Entstehung des Berges und dessen geologischen Aufbau. 

Der Hesselberg-Pfad ist ein Rundweg auf den Hesselberghöhen und gibt Auskunft über allgemein Wissenswertes vom Hesselberg. Beide Wanderwege sind sehr gut miteinander kombinierbar. Die Osterwiese ist Treffpunkt von Modellfliegern. Dort befinden sich auch die Startplätze der Drachenflieger und Paraglider.

Panoramablick vom Hesselberg

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hesselberg

________________________________________________________

Damit sind wir auch schon am Ende unseres Beitrages angelangt. Wenn Dir unser Beitrag gefallen hat, freuen wir uns über ein Klick bei „Gefällt mir“ oder auch über ein Kommentar von Dir. 

Wir freuen uns auf eine spannende neue Woche und wünschen Dir einen guten Wochenstart.

Liebe Grüße 

Yvonne und Thorsten

Empfehle uns weiter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.